Logo vslulogo-moo

  • Home

Jonglieren - du, ich, wir alle!!!

alt

Seit dem Schuljahr 2009/2010 jonglieren alle Kinder im Schulhaus Moosmatt. Das Projekt „Jonglieren - du, ich, wir alle!!!“ ist zum festen Bestandteil unserer Schulkultur geworden. Auf dem Pausenhof, im Schulhausgang und im Schulzimmer sind die SchülerInnen beim Jonglieren anzutreffen. Dabei erzielen sie erstaunliche Fortschritte und Fähigkeiten. Die Moosmatt-Kinder jonglieren auf Rollen, Einrädern, Pedalos, umgekehrten Langbänken oder beim Treppensteigen und Treppenhüpfen. Ca. 90-95% der Kinder in den Abschlussklassen können mit drei oder viere Bällen jonglieren..


Konzept

Am Anfang des Schuljahres werden die SchülerInnen mit Jongliermaterial ausgerüstet, d.h. jedes Kind erhält drei Tücher bzw. Bälle, eine Jonglierbroschüre und ein Säcklein um das Jongliermaterial zu verstauen. Dieses Jongliermaterial dürfen die Kinder das ganze Schuljahr behalten. Am Ende des Schuljahres wird es von der Lehrperson eingezogen. Bei Verlust müssen die Eltern dafür haften. Das Jongliermaterial hat so den gleichen Stellenwert wie bspw. das Mathematikbuch.

Die Jonglierkunst erlernen die SchülerInnen mit der im Schulhaus Moosmatt entwickelten Jonglierbroschüre. Diese Broschüre macht möglich, dass die Kinder individuell gefördert und gefordert werden.

Ziel ist es, dass sich die SchülerInnen zusätzlich ca. 15 Minuten pro Tag durch Jonglieren bewegen.

Jongliert wird vor und nach der Schule (Bewegungshausaufgaben) und in der Schule (Bewegungspausen, Postenarbeit, Pausenplatz, Sportunterricht,...).

Als „Zückerchen“ übergibt die Krankenkasse „Xundheit“ denjenigen SchülerInnen einen Universalball, die es schaffen vom Schulhauseingang bis in das oberste Stockwerk (112 Treppenstufen) zu jonglieren, ohne dass ein Tuch bzw. Ball dabei runter fällt.

 

Lernziele 

Die SchülerInnen verfolgen beim Jonglieren folgende Lernziele. Die Realität zeigt, dass die meisten Kinder die Lernziele erfüllen und sogar übertreffen.

1. Klasse             

  • Die SchülerInnen können mit drei Tüchern jonglieren.
  • Die SchülerInnen können mit zwei Tüchern jonglieren und sich dazu auf Langbänken, Kreiseln oder Pedalos im Gleichgewicht halten.

2. Klasse:

  • Die SchülerInnen können mit drei Tüchern jonglieren und sich dazu auf Langbänken, Kreiseln oder Pedalos im Gleichgewicht halten.
  • Die SchülerInnen können sich auf Rollen, Rola-Rola oder Einrädern im Gleichgewicht halten.

3. Klasse

  • Die SchülerInnen können mit drei Bällen jonglieren.
  • Die SchülerInnen können mit zwei Bällen jonglieren und sich dazu auf Langbänken, Kreiseln oder Pedalos im Gleichgewicht halten.

4. Klasse:

  • Die SchülerInnen können mit drei Bällen jonglieren und sich dazu auf Langbänken, Kreiseln oder Pedalos im Gleichgewicht halten.
  • Die SchülerInnen können sich auf Rollen, Rola-Rola und/oder Einrädern im Gleichgewicht halten.

5. Klasse:            

  • Die SchülerInnen können mit drei Bällen jonglieren und sich dazu auf Langbänken, Kreiseln oder Pedalos und Rollen, Rola-Rolas oder Einrädern im Gleichgewicht halten (zwei Geräte).
  • Die Schüler können einzelne Jongliertricks mit drei Bällen vorführen.

6. Klasse:

  • Siehe 5. Klasse
  • Die Schüler können zu Zweit Jonglieren.
  • Einzelne Schüler können mit vier Bällen jonglieren.

Politik

Was sagt die Politik dazu? Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) und die Welt-Gesundheits-Organisation (WHO) haben Richtlinien erlassen, dass sich Kinder mindestens 60 Minuten pro Tag bewegen müssen, damit sie sich gesund entwickeln können. Mit dem Projekt „Tägliche Sport- und Bewegungsstunde“ und dem Projekt „Jonglieren- du, ich, wir alle!!!“ bewegen sich die Kinder im Schulhaus Moosmatt mindestens 60 Minuten pro Tag.

 

Wieso ist Bewegung (Jonglieren) wichtig?

Bewegung, Spiel und Spass eröffnen den Kindern das Tor zum Leben und Lernen. Wo immer wir Tore dieser Art öffnen können, nehmen die Kinder das Angebot mit Begeisterung und Freude an. Dabei helfen ihnen Bewegung, Spiel und Spass, sich in ihrem kulturellen Umfeld zurechtzufinden und zu lernen, ihre eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Kinder brauchen Spielräume für Bewegungserfahrungen, damit sie sich gesund und leistungsfähig entwickeln. Diese Erfahrungen unterstützen nicht nur ihre körperliche, sondern auch ihre kognitive Entwicklung. Weiter steigern sie die Lernmotivation, die Lernfähigkeit und das psychosoziale Wohlbefinden. Bewegungskönnen schafft Kindern vielerlei Zugänge zum Sozial- und Selbstverständnis und vermittelt ihnen Erfolgserlebnisse, Selbstkontrolle und Selbstachtung. Je früher und je öfter die Kinder vielseitige Bewegungserfahrungen machen können, desto optimaler kann sich ihre Persönlichkeit entwickeln.

 

Jonglieren im Speziellen hat bei Kindern und Erwachsenen folgende Wirkungen:

•  Jonglieren unterstützt die Vernetzung beider Hirnhälften.

•  Jonglieren ist ein gutes Konzentrations-, Rhythmus-, Reaktions- und Wahrnehmungstraining.

•  Jonglieren unterstützt die psycho-physische Regeneration während der Pausen.

•  Jonglieren kann dazu beitragen, ein umfassendes körperliches, seelisches und soziales Wohlbefinden zu entwickeln.

•  ... und schliesslich macht es unheimlich Spass!!!


 

altZu beziehen ist das Lehrmittel beim Ingold-Verlag

 http://www.ingoldverlag.ch/go/?action=ShowArticle&art_id=13076

Schulhaus Moosmatt

Logo vslu mobile transparent